September-Stammtisch bei Latteyer

September-Stammtisch bei Latteyer


Die Latteyer GmbH sorgt vor allem dafür, dass andere gut zu sehen und zu hören sind. Das inzwischen 30-köpfige Team um Geschäftsführer und Inhaber Johannes Brüls selbst tritt in Langenfeld für die breite Öffentlichkeit selten in Erscheinung. Der seit 2016 in Langenfeld ansässige Spezialist für Ton, Licht und Medientechnik betreut bundesweit jährlich rund tausend hochkarätige Events, von Messeständen weltbekannter Firmen über Festzelte bei der Düsseldorfer Kirmes oder Lichtinstallationen im Kölner Dom. Genug Gründe, dass sich die Mitglieder des Langenfelder Industrievereins zum September-Stammtisch am Standort in der Albert-Einstein-Straße einen eigenen Eindruck verschafften.

Zunächst konnte IVL-Vorstand Gerhard Witte zum doppelten 40-jährigen Jubiläum gratulieren. Die in Leichlingen gegründete Firma existiert vier Jahrzehnte, und Dipl.-Ing. Johannes Brüls, der nach dem plötzlichen Tod Thomas Latteyers die Firma übernahm, vollendete ebenfalls das vierte Lebensjahrzent. Brüls berichtete von den Anfängen und erinnerte an die Zeit, „in der das Wort „Event“ noch nicht in Deutschland existierte und sich außer Fernseh- und Rundfunkläden niemand mit Veranstaltungstechnik beschäftigte“. Nach und nach entwickelte er Latteyer aus einem Einmann-Unternehmen zu einem florierenden Betrieb. Latteyer versorgte in den 90ern schon nahezu alle namhaften Clubs und Diskotheken in und um Köln mit seinen eigen-entwickelten Lautsprechersystemen. Anfangs belächelt oder sogar verächtlich als Marke Eigenbau betitelt standen am Ende 3000 gebaute und verkaufte Einheiten.

Heute ist die GmbH ein „Full-Service-Anbieter“, der seine Kunden vom ersten Konzept über das Genehmigungsverfahren und das Sicherheitskonzept bis zum Abschluss der Veranstaltung betreut. Latteyer der inzwischen eine feste Größe in der Veranstaltungsbranche ist, kümmert sich mit einer Schwesterfirma auch um Industriebauten und Alarm- und Brandmeldesysteme. Zu den Kunden gehören z. B. große Konzerne, Schulen, Ämter und andere öffentlich betriebene Gebäude, deren Gebäude und Infrastruktur dreidimensional aufbereitet sind um Simulationen und Übungssituationen zu ermöglichen.

Stolz ist Brüls auf die Ausbildung neuer Mitarbeiter und die fortwährende Qualifizierung der Stamm-Mannschaft mit der sich immer weiter wandelnden Technik. Bei dem häufig für seine Ausbildung von der IHK prämierten Unternehmen bestanden alle Azubis im ersten Anlauf die Prüfung und erhielten Übernahmeangebote. An verschiedenen Stationen konnten die rund 60 Gäste weitere Details erfahren, wie einen Einblick in das Lager, in dem auf 1.400 qm geprüfte und einsatzbereite Materialien lagern.

Die Mitglieder des Industrievereins sehen das Latteyer-Team bald wieder. Beim Sommerfest am 21.09. sorgen die Techniker mit Licht und Ton dafür, dass die Sparkassenhalle zum Spielcasino wird.

Weitere Infos: www.latteyer.de

 

Text & Fotos: Martin Mönikes

 

 

Latteyer Geschäftsführer Johannes Brühls mit Marco Döhmer

Gerhard Witte mit Latteyer PR-Mann Marco Döhmer

Impressionen aus einer von Latteyer beleuchteten Kirche