Industrieverein Langenfeld zu Gast bei der Deutschen Bank in Düsseldorf

Industrieverein Langenfeld zu Gast bei der Deutschen Bank in Düsseldorf

Referat „Mit rechtzeitiger Erbfolgeplanung die Zukunft des Vermögens sichern“


Langenfeld (mmo) Zum Mai-Stammtisch folgte der Industrieverein Langenfeld einer Einladung von Miriam Kirschbaum-Horbert, der örtlichen Filialdirektorin der Deutschen Bank, nach Düsseldorf ins historische Gebäude an der Königsallee. Nach der Begrüßung der ca. 60 Gäste im Kuppelsaal im fünften Obergeschoss gab der für Langenfeld zuständige Senior-Firmenberater Andreas Wrubel einen Einblick in die wechselvolle Geschichte des Hauses.

„Wer einen Betrieb besitzt, hat vermutlich auch Vermögen“, begann Thomas Krebs von der Deutschen Bank, Jurist und Spezialist für Erbrecht, seinen gleichermaßen informativen wie unterhaltsamen Vortrag über die rechtzeitige Erbfolgeplanung. „Die Zukunft des möglicherweise mühsam geschaffenen Vermögens kann nicht früh genug gesichert werden“, lautete sein Fazit. Rund 20 % der Erbfälle betreffen - so seine Datenbasis - Vermögen von über 200.000 €, aber nur maximal 30 % der Testamente sind wirklich rechtssicher formuliert. Problem sei vielfach, dass die Verantwortlichen das Thema „für wichtig, aber nicht so dringend halten“. Krebs beschrieb u.a. die gesetzliche Erbfolge, auch die Folgen in Patchwork-Familien, mögliche vertragliche Einschränkungen (z.B. Gütertrennung), den Geldanspruch bei Pflichtteil und die Grundsätze der Erbschaftssteuer, warnte vor den möglichen praktischen Folgen von Erbengemeinschaften, und erklärte die Nachteile des so populären „Berliner Testaments“, das Überlebende dauerhaft bindet.

Krebs Empfehlungen lauteten u.a.: „Bei der Suche nach Lösungen nicht die Erbschaftssteuer in den Vordergrund stellen, fachkundige Beratung durch Steuerberater und Notare in Anspruch nehmen, frühzeitig die Kinder einbinden, ggf. Erbverträge mit den Beteiligten abschließen, und vor allem: „Rechtzeitig Vorsorgevollmacht!“

„Das Thema ist für alle Unternehmer und deren Familien ein wichtiges Thema, welches auch im Zeitablauf immer wieder neu betrachtet werden muss“, dankte stellvertretender IVL-Vorsitzender Michael Becher dem Redner und den Repräsentanten des Bankhauses, die auch anschließend zur Diskussion bereit standen.

Als krönenden Abschluss und mit Blick auf die in wenigen Wochen beginnende Fußball-WM erhielten die IVL-Besucher jeweils einen echten „WM-Ball“ mit dem Logo des Sponsors DB.

Miriam Kirschbaum und Andreas Wrubel beim Vortrag ©mmo

Besuchergruppe vor dem Kuppelsaal ©Deutsche Bank