Industrieverein will niedrigere Gewerbesteuer

Industrieverein will niedrigere Gewerbesteuer


Der Jahresrückblick des Industrievereins Langenfeld ist zwar von Zufriedenheit geprägt, aber er enthält auch kritische Untertöne. Gerhard Witte, einstimmig als Vorsitzender bestätigt, fordert zum Beispiel stärkeres Engagement der Unternehmen in den Bereichen Umweltschutz und Klimaveränderung. "Wir müssen den sich anbahnenden Katastrophen entgegenwirken."

Konkret ist seine Kritik an der städtischen Infrastruktur. "Die Lebensqualität leidet, wenn man inzwischen je nach Tageszeit 30 Minuten braucht, um vom einen Ende der Stadt ans andere zu kommen". Hier wünschen sich die lokalen Interessenvertreter der gewerblichen Wirtschaft "mehr Mut und entschlosseneres Handeln". Der unveränderte Gewerbesteuerhebesatz von 360 Punkten sei trotz der Monheimer Ankündigung, diesen auf 285 Punkte zu senken, für Langenfelder Unternehmen "kein Grund, in die Nachbarstadt umzuziehen". Die gute Infrastruktur und die mittelständischen Unternehmen machen, so Witte, "Langenfeld unabhängig von Konjunkturschwankungen und Steuerlaunen der Großkonzerne". Vielmehr gelte es dazu beizutragen, "dass auch in Langenfeld der Hebesatz auf 300 Punkte oder darunter gesenkt werden kann".

Text: Martin Mönikes

Quelle: Rheinische Post, Lokalteil Langenfeld/Monheim, 30.12.2014